Bitte beachten Sie: "Ausländerbehörden 2015" wurde bis Ende 2015 in Trägerschaft des Instituts für Sozialpädagogische Forschung Mainz gGmbH, ism, in Kooperation mit Schneider Organisationsberatung durchgeführt. Seit 1.1.2016 setzt ism das Projekt alleine um. Ansprechpartnerin ist nach wie vor Claudia Vortmann.

Vor allem wegen der wachsenden Bedeutung von Zuwanderung richten sich an Ausländerbehörden einige Erwartungen, denn für zugewanderte Menschen ist die Ausländerbehörde eine der ersten Anlaufstellen. Maßnahmen zur Stärkung der Serviceorientierung und Willkommenskultur der Ausländerbehörde sind Ausdruck der Wertschätzung der ausländischen Bürgerinnen und Bürger einer Kommune. Denn der Eindruck, den sie von Deutschland bzw. einer Kommune erhalten, wird nicht zuletzt von ihren Erfahrungen mit einer Ausländerbehörde geprägt.

Zudem befindet sich das Aufgabenverständnis von Ausländerbehörden in einem Wandel. Neben ihren ordnungsbehördlichen Aufgaben beschäftigen sich Ausländerbehörden zunehmend mit der Frage, welchen Beitrag sie für kommunale Integrationsprozesse leisten können. Dies kann zum Beispiel bedeuten, mit Kundinnen und Kunden Perspektiven für eine Aufenthaltsverfestigung zu entwickeln oder eine über aufenthaltsrechtliche Fragen hinausgehende Lotsen- und Beratungsfunktion wahrzunehmen.

Ziel des Projekts ist es, Ausländerbehörden in Rheinland-Pfalz und Niedersachsen in die Lage zu versetzen, den von ihnen erwarteten Beitrag zur Etablierung einer Willkommenskultur zu leisten. Hierzu werden miteinander verbundene Maßnahmen der Organisations-, Personal- und Kooperationsentwicklung auf verschiedenen Ebenen durchgeführt. Zentrale Maßnahmen sind die Begleitung von Veränderungsprozessen, die Entwicklung von Konzepten und Instrumenten, Qualifikationsmaßnahmen sowie der Aufbau von Austausch- und Vernetzungsstrukturen.

Gefördert wird das zweijährige Projekt aus dem Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds (AMIF), mit einer Kofinanzierung durch das Ministerium für Integration, Familie, Kinder, Jugend und Frauen Rheinland-Pfalz sowie durch das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung.

Kontakt

Claudia Vortmann

Tel.: 06130 - 239043
E-Mail: claudia.vortmann@ism-mz.de

Flachsmarktstraße 9
55116 Mainz

Claudia Vortmann